• Willkommen
  • Versandkostenfrei ab 99,- € Bestellwert

Was ist ein TENS-Gerät und funktioniert es?

11.06.2019 11:14

Eine transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) ist ein batteriebetriebenes Gerät, mit dem man Schmerzen behandeln kann.

  • TENS-Geräte liefern kleine elektrische Impulse über Elektroden mit Klebepads, mit denen sie an der Haut einer Person befestigt werden.
  • Diese elektrischen Impulse überfluten das Nervensystem und verringern dessen Fähigkeit, Schmerzsignale an das Rückenmark und das Gehirn zu übertragen.
  • Die gleichen elektrischen Impulse regen den Körper auch an, natürliche Schmerzmittel, sogenannte Endorphine, zu produzieren.
  • In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Verwendung eines TENS-Geräts und die Untersuchung seiner Wirksamkeit.

Verwendung:

TENS-Geräte können bei der Behandlung und Behandlung von Schmerzen und Symptomen helfen:

  • Regelschmerzen
  • Wehen
  • postoperative Schmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Nacken- und Rückenschmerzen

Sie können auch Schmerzen lindern, die aus den folgenden Bedingungen resultieren:

  • Endometriose
  • Arthritis
  • Sportverletzungen
  • Multiple Sklerose
  • Fibromyalgie
  • schmerzhafte diabetische Neuropathie
  • Rückenmarksverletzung

Eine TENS-Einheit verfügt über Kontrollen, mit denen Personen ein angemessenes Maß an Schmerzlinderung durchführen können. Menschen können dies erreichen, indem sie die folgenden Aspekte des elektrischen Stroms ändern:

Intensität: Über ein Einstellrad kann der Benutzer die Intensität der elektrischen Stimulation einstellen.

Frequenz: Die Frequenz bezieht sich auf die Anzahl der elektrischen Impulse pro Sekunde. Hochfrequenzpulse (HF) reichen von 80 bis 120 Zyklen pro Sekunde und können bei der Behandlung akuter Schmerzen hilfreich sein. Niederfrequenzpulse (NF) reichen von 1 bis 20 Zyklen pro Sekunde und eignen sich zur Behandlung chronischer Schmerzen.

Dauer: Die Dauer ist die Anzahl der Mikrosekunden, für die der Strom während jedes Impulses in die Haut fließt.


Leistungen:
TENS ist eine nicht-invasive Methode zur Schmerzlinderung. Menschen, die eine Schmerzlinderung durch TENS erfahren, können möglicherweise die Einnahme von Schmerzmitteln reduzieren, von denen einige süchtig machen oder Nebenwirkungen verursachen können.

TENS-Einheiten sind auch praktisch, weil sie klein, tragbar und relativ diskret sind. Menschen können eine TENS-Einheit in der Tasche tragen oder an einem Gürtel befestigen, um sicherzustellen, dass sie den ganzen Tag über sofort Zugang zur Schmerzlinderung haben.


Mögliche Nebenwirkungen:


Hautrötung
Wenn die Klebepads Rötungen oder Reizungen verursachen, sind hypoallergene Pads erhältlich.
Es ist für die meisten Menschen sicher, ein TENS-Gerät zu verwenden, und es treten normalerweise keine Nebenwirkungen auf.

Die elektrischen Impulse, die ein TENS-Gerät erzeugt, können jedoch ein Summen, Kribbeln oder Kribbeln verursachen, das manche Menschen als unangenehm empfinden.

Einige Menschen können allergisch gegen die Klebepads sein. Jeder, der unter Hautrötungen und -reizungen leidet, kann stattdessen auf hypoallergene umsteigen.

Es ist wichtig, dass Sie die Elektroden niemals an der Vorderseite des Halses oder an den Augen anbringen. Das Anlegen von Elektroden am Hals kann den Blutdruck senken und Krämpfe verursachen. An den Augen können die Elektroden den Druck im Auge erhöhen und möglicherweise Verletzungen verursachen.


Wann ist TENS zu vermeiden?


Obwohl es für die meisten Menschen sicher ist, empfehlen Experten, dass einige Personengruppen die Behandlung mit TENS vermeiden, es sei denn, ein Arzt rät zur Anwendung.

Diese Empfehlung gilt für folgende Personen:

Schwangere: Schwangere sollten die Anwendung von TENS im Bauch- und Beckenbereich vermeiden.
Menschen mit Epilepsie: Das Anbringen von Elektroden an Kopf oder Hals von Menschen mit Epilepsie kann zu Anfällen führen.
Menschen mit Herzproblemen.
Personen mit einem Herzschrittmacher oder einer anderen Art von Elektro- oder Metallimplantat.


Funktioniert es?

Eine Studie ergab, dass die TENS-Behandlung vorübergehend Schmerzen bei Personen mit Fibromyalgie linderte, während das Gerät in Betrieb war.

Während es an starken klinischen Beweisen für seine Wirksamkeit mangelt, ist TENS für viele Menschen eine schmerzlindernde Option mit geringem Risiko.

Verschiedene Faktoren können die Wirksamkeit von TENS beeinflussen:

Toleranz
Untersuchungen zeigen, dass Menschen, die ein TENS-Gerät täglich mit der gleichen Häufigkeit und Intensität verwenden, eine Toleranz gegenüber der Behandlung entwickeln können.

Eine Person, die Toleranz entwickelt, spürt nicht mehr die Schmerzlinderung, die sie beim ersten Gebrauch des Geräts erlebt hat.

Um dies zu verhindern, können die Patienten während jeder Behandlungssitzung zwischen LF und HF TENS wechseln.

Alternativ können sie die Intensität oder Dauer von TENS täglich schrittweise erhöhen.

Stimulationsintensität
Der Intensitätsbereich der elektrischen Stimulation kann einige der Unterschiede in den Forschungsergebnissen erklären.

Laut einer Überprüfung von 2014 behandelt HF TENS Schmerzen wirksamer als LF TENS. In der Tat haben viele Studien festgestellt, dass LF TENS unwirksam ist.

Angesichts der Tatsache, dass HF TENS ein wirksameres Schmerzmittel ist, empfehlen Experten, dass Menschen das TENS mit der höchsten Intensität anwenden, die sie tolerieren können.

Elektrodenplatzierung
TENS kann effektiver sein, wenn die Elektroden an Akupunkturpunkten platziert werden.

Akupunktur ist eine Praxis, bei der Nadeln verwendet werden, um die Nerven unter der Haut an bestimmten Stellen zu stimulieren, die als Akupunkturpunkte bekannt sind. Experten glauben, dass dies den Körper bei der Produktion von Endorphinen unterstützt.

Eine Überprüfung ergab einige Beweise, dass Menschen, die TENS durch Akupunkturpunkte erhalten, eine Verringerung der Schmerzen erfahren können.


Wie lange hält die Schmerzlinderung an?


Eine Person, die wiederholt eine TENS-Einheit verwendet, kann eine Toleranz aufbauen.
Die Dauer der Schmerzlinderung nach Verwendung eines TENS-Geräts kann variieren. Einige Menschen berichten, dass ihre Schmerzen zurückkehren, sobald sie das Gerät ausschalten. Andere erleben weiterhin eine ausreichende Schmerzlinderung für bis zu 24 Stunden.

Eine Überprüfung von 2012 legt nahe, dass die Dauer der Schmerzlinderung nach wiederholten TENS-Behandlungen zunimmt. Diese Wiederholung kann jedoch auch die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass eine Person eine Toleranz gegenüber der Behandlung aufbaut.


Ergebnis:
 

Einige Untersuchungen legen nahe, dass eine TENS-Behandlung Schmerzen lindern kann, dies kann jedoch von bestimmten Faktoren abhängen, wie z. B. dem betroffenen Körperbereich und der Behandlungsintensität. Wenn Sie wissen, wie sich diese Faktoren auf TENS auswirken, können Sie TENS effizienter einsetzen.

Die meisten Menschen können ein TENS-Gerät sicher verwenden, und nur wenige leiden unter Nebenwirkungen. Es ist jedoch am besten, mit einem Arzt zu sprechen, bevor Sie TENS als alternative Behandlung oder in Kombination mit anderen Schmerzbehandlungsmethoden versuchen.

Nach oben